© Segelflugschule Oerlinghausen 2017
Robert-Kronfeld-Str. 11 33813 Oerlinghausen Tel.: 05202-9969-0 Fax.: 05202-9969-99
NAVIGATION
Wir wünschen allen Freunden und Gästen unseres Hauses eine unvergesslich schöne Zeit in der einzigartigen
Segelflugschule                      Oerlinghausen

Segelfliegertag 2016

Freudenstadt / Schwarzwald

Ein sehr intensiver Segelfliegertag fand am Samstag, den 31. Oktober diesen Jahres in Freudenstadt / Baden-Württemberg im idyllischen Schwarzwald statt. Die Diskussion um das Thema "Deutscher Segelflugverband" in Zusammenhang mit der Bundeskommission Segelflug des DAeC stand bereits am Freitag im Mittelpunkt und wurde ungewöhnlich emotional geführt. Im Endergebnis wurde eine Neubesetzung des Vorstand der Bundeskommission Segelflug mit sehr bekannten Namen beschlossen. Die Segelflugschule Oerlinghausen stellte ihren neuen Segelflugsimulator vor und wurde von der Anzahl der "Testpiloten" beinahe überwältigt. Die neuen Produkte der Segelflugschule sowie das Thema Ausbildungszeit waren neben dem Dauerthema BuKo Segelflug Schwerpunkthemen in den vielen Gesprächen mit den BesucherInnen des Deutschen Segelfliegertages.

"Segelfliegertag 2016"

Beste Flugbedingungen und das intensive optische wie emotionale Erlebnis des Alpensegelfluges macht La Motte immer wieder zu einem fliegerischen Leckerbissen. Besuchen sie die Erlebnisberichte auch auf unserer Facebookseite

La Motte 2015

Der Flugplatz HAMM war der Austragungsort für das diesjährige "Airlebnis" des Aeroclub NRW und dessen Luftsportjugend. Und HAMM hatte an diesem Wochenende auch das HAMMerwetter gepachtet. Bei strahlendem Sonnenschein ging so richtig der Luftsportpunk ab! Segelflug, Motorflug, Modellflug und Ultraleichtflug von richtig rum bis Himmel unter den Füßen gab es in und über HAMM satt. Der Stand der Segelflugschule Oerlinghausen wurde Dank des mobilen Segelflugsimulators des FSV Ravensberg e.V. ständig belegt! In Kürze wird auch der stationäre Full Flight Segelflugsimulator der Flugschule für die Öffentlichkeit freigegeben. Eine weitere Chance dieses Gerät zu "fliegen" erhalten alle Gäste des Segelfliegertages in Freudenstadt am 31. Oktober 2015. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an die Luftsportjugend und Ausrichter eines sehr gelungenen "Airlebnis" in HAMM - viel besser kann man für Flugsport nicht Werbung machen!

Aiererlebnis 2015

Erneut HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !! Mit der "B" haben die Offizieranwärter fliegerischer Dienst der Deutschen Luftwaffe und Marine einen weiteren Erfolg auf dem Weg zur Segelfluglizenz im Rahmen des Dualen Studienganges der Bundeswehr "Aeronautical Engineering" erreicht. In der vergangenen Woche bestanden alle Teilnehmer die theoretische und praktische Prüfung zur "B" sowie die ICAO Englisch Prüfung auf Level 5 in der Segelflugschule Oerlinghausen. Dieses erfolgreich avisierte Ziel markiert die 3.te von insgesamt 6 Wochen praktische Segelflugausbildung von 0 auf Lizenz. Ergänzt wird die zeitlich ambitionierte praktische Ausbildung durch eine Woche Theorievorbereitung auf die theoretische Prüfung. Vertieft werden alle relevanten Segelflugthemen in knapp 200h Vorlesungen im Laufe des Studiums. "Aeronautical Engineering" ist ein duales Studium der Bundeswehr und damit das erste seiner Art. 2015 kombiniert es erstmalig die militärische Pilotenausbildung mit einem Studium, dass von Aerodynamik bis Simulatorentwicklung ein breites Spektrum aus dem neuesten Stand der Luftfahrttechnik abdeckt. Integriert in dieses Studium ist der Erwerb der Segelfluglizenz auf der Segelflugschule Oerlinghausen als auch der Erwerb des beschränkt gültigen Sprechfunkzeugnisses (BZF). Diese fliegerische Herangehensweise hatte bereits, in abgewandelter Form, ihre militärischen Vorläufer in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Frankreich und England. Nun erfahren auch im Mutterland des Segelfluges die angehenden Militärpiloten ihre ersten fliegerischen Erfahrungen durch den Segelflug und damit den vermutlich optimalsten Zugang zu der vielbeschworenen "AIRMANSHIP". Weitere Links zu diesem Thema:
"B" für die OAs der Luftwaffe und Marine
Nach einer Einführungswoche im Juni und einer weiteren Ausbildungswoche im August haben sämtliche Offizieranwärter der Luftwaffe und Marine nach insgesamt 2 Wochen Segelflugausbildung ihren ersten Alleinflug und damit die Segelflug "A" erfolgreich absolviert. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !
2015  - Offiziersanwärter fliegen Solo
Wandersegelflug und Zielstreckenflug 2015

LA Motte Segelflug ist Streckenflug.

Diese einfache Gleichung, so leicht sie aufzustellen ist, in die Realität umsetzen ist wegen oftmals fehlender guter Wetterlagen um so schwieriger. Deshalb beginnt der Segelflug dort, wo das Wetter streckenflugtauglich ist. Das kann Oerlinghausen sein, oder irgendwo anders. Jedenfalls besteht das Ziel des Wandersegelfluges darin, vorwiegend die guten Wetterlagen zu nutzen, wo immer diese sich in Europa befinden. Gut, ganz so weit weg kann man sich in einer Woche dann doch nicht wegtrauen, der Weg nach Hause kann dann schon mal lang werden. Ob wir zunächst mal eine Strecke mit dem Auto und dem Anhänger zurücklegen, um in fliegbare Wetterbedingngen zu kommen, oder gleich von Oerlinghausen mit Streckenflugwetter in die guten Bedingungen fliegen: Streckensegelflug wird in jedem Fall im Vordergrund stehen und auch in Vor- und Nachbereitung die Hauptrolle spielen. Auf diesem Wege kann jeder etwas über die Planung und Durchführung von Streckenflügen lernen und einige Anregungen zur Erweiterung der eigenen Streckenflugerfahrung mitnehmen. Die schöne und spannende Nebensache ist dabei: Keiner weiß so richtig wo wir am Ende des Tages landen und bleiben werden. Das Zugfahrzeug fährt auf jeden Fall mit, so dass auch schwierigere Wetterphasen überbrückt werden können. Mitmachen kann jeder, der sich auf diesem Wege mit Streckensegelflug der anderen Art beschäftigen möchte, den ein wenig "Abenteuerfeeling" reizt und der sich auch mit ungeplanten Situationen gut zurechtfindet. Schön, das klingt schon mal nicht schlecht, nur wie ist das organisíert und was kostet das? Die Crew besteht im optimnalen Falle aus insgesamt 4 bis 5 Piloten einschließlich dem organiserenden Fluglehrer. Es können am Tag max. zwei "legs" absolviert werden,das hängt alles so ein wenig vom Wetter des Abreise-/Abflugtages ab. Gelandet wird in der Regel auf FLugplätzen, die einen Wiederstart ermöglichen. Die mitfliegenden Piloten sollten Anhängererfahrung mitbringen. Für die interessierten Piloten findet ein ausführliches Briefing am Tag vordem geplanten Abflug statt. Die Abrechnung der Flüge erfolgt nach unserer Gebührenordnung. Pro teilnehmendem Pilot sind für die Organisation, Karten etc. 50,00 € zu entrichten. Sollten sich weniger als 3 Piloten anmelden, wird die Tour um einige Tage verkürzt, bzw. es werden Flüge von Oerlinghausen durchgeführt. Anmeldung formlos direkt per e - mail unter: h.brathge-gerbig@segelflugschule-oerlinghausen.de
2015 - Unerwartetes Meeting mit dem Brocken

Streckensegelflug am 05.06.2015 in den Harz - und wieder zurück

Hier der Bericht der DG 1000 Besatzung Joachim Luckey und Helmut Gerbig zum Streckenflug. "Nach dem doch streckenmäßig sehr dürftigen Frühjahr kündigte sich zu Beginn der betreffenden Woche doch einmal eine etwas bessere und über mehrere Tage prognostizierte gute Streckenflugwetterlage an. Ein Hoch im Nordosten Europas versorgte einen Großteil von Mitteleuropa mit labilen kontinentalen Luftmassen, die durch den Randbereich zum Hoch noch nicht abgetrocknet, bzw. stabilisiert waren. Besagter Tag ging hier in Oerlinghausen schon recht früh los, so war es ab 11:00 Uhr Ortszeit möglich entlang der Teuto - Aufreihungen bei Basishöhen von 1000 Metern schon Strecke zu fliegen. Diese Zeit wurde von H. Gerbig schon mal genutzt, um einen 100 Km Streckenflug für die Streckenflugausbildung durchzuführen. Der Start für den zweiten Teil des Tages begann dann um kurz nach 14:00 Uhr Ortszeit. - Nach dem Start mit etwas Rückenwind war der Einstieg in die erreichbare Thermik nordwestlich von Detmold nur mit Hilfe des Motors möglich. Zu diesem Zeitpunkt gab es immer wieder Altocumulusfelder, die die Entwicklung von guter Thermik beeinträchtigten. Dies würde uns bei dem weiteren FLug immer wieder in schwierige Entscheidungssituationen bringen. Geplant war ein FLug zum Meissner im Südosten dann Richtung Norden nach Bad Salzdetfurth und wieder zurück nach Oerlinghausen. Der erste Tei der Strecke lief wunderbar über Detmold, Blomberg und Höxter zur Südostecke des Solling dann nach Hann - Münden. Hier zeigten sich zwar noch gut aussehende Cumuli, diese zogen aber nicht mehr mit den bisherigen guten Steigwerten. Trotzdem flogen wir mit etwas absinkender Arbeitshöhe bis zur Sababurg am Rehínhardswald östlich der CTR Kassel. Die Cumulis zerfaserten hier zusehends und liefen auseinander. Der normal gute Bart über dem Bereich war dann mit gerade mal 1,2 Metern die Bremse für unseren bis dahin guten Schnitt. Nach schier endlosem Suchen nach besseren Steigwerten im gesamten Bereich entschieden wir uns auch durch das zunehmende Abtrocknen südlich von Kassel wieder zurück zu fliegen und der optisch guten Linie Richtung Nordosten zu folgen. Für das mühsame Erklimmen der Ausgangshöhe von 1.800 Metern /MSL wurden wir dann wirklich belohnt und konnten die Aufreihungen Richtung Einbeck hervorragend nutzen. Jetzt lockte die ab da gut sichtbare höhere Basis über dem Harz zu einem Weiterflug, was bedeutete, dass wir erst ab 17:00 Uhr mit dem 130 Km langen Rückflug beginnen würden. Die Basis südlich des Brockens war dann auch mit 2.200 Metern schon sehr eindrucksvoll, der erste Teil des Rückfluges gestaltete sich bis Einbeck auch noch problemlos. Von da an gab es große Strecken mit Abgleiten, die nächsten Entwicklungen gab es dann über dem östlichen Bereich des Sollings an den nordwestlich ausgerichteten Hangpartien. Hier kponnten wir nochmals die dortige Basishöhe von 1.800 Metern erreichen, bevor es dann südlich von Höxter über die total überschwemmte Weser ging. Richtung Horn/ Bad Meinburg standen dann die letzten zarten Wölkchen, die uns dann den Endanflug brachten. Als wir über dem "Bombenplatz" die Anflugspeed reduzierten, waren entlang des Teuto die zu diesem Zeitpunkt bekannten Aufreihungen zu beobachten. Diese hätten dann noch eine Verlängerung der Strecke Richtung Westen ermöglicht, wir waren jedoch auch mit dem Erreichten zufrieden und außerdem doch schon zu tief, um den Anschluss noch zu packen. Somit konnten wir mit 335 km auf dem Rechner, zwar etwas ungeplant, aber mit einmaligen Bildern vom Brocken noch tief beeindruckt, einen wunderbaren Streckenflug abschließen. Wir wünschen uns mehr davon. Wer ein wenig "Blut"geleckt hat und etwas Ähnliches erleben möchte kann sich gerne in den Streckenflugverteiler aufnehmen lassen. Viellleicht klappt`s ja mal mit einem ähnlich tollen FLug"
Offizieranwärter in der 3. Dimension

Das Ziel : Die Führung von morgen heute stärken.

Die Offiziersausbildung der Luftwaffe durchläuft, wie die gesamte Bundeswehr, einen der umfassensten und nachhaltigsten Umwandlungsprozesse ihrer Geschichte. In Zeiten der Neuorientierung muss das Verständnis für den Auftrag der Luftwaffe und die Natur deren Umsetzung besonders gefestigt sein. Alle Offizieranwärter erhalten daher als eines von zahlreichen Modulen während ihrer Ausbildung auf der Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck eine Woche Segelflugausbildung an der Segelflugschule Oerlinghausen. Die emotionale, kognitive und physische Erfahrung dieser Ausbildung hat zum Ziel das Gemeinschaftsgefühl und die Identifikation mit der Luftwaffe belastbar zu stärken. Unterrichtet werden die angehenden Offiziere durch die erfahrenen Fluglehrer der Segelflugschule, in den Bereichen Avionik, Luftrecht, Meteorologie und technischer Grundlagen.
2014 - Verabschiedung von Frau Edelgard Benik
Heute, am 11. Dezember 2014, wurde unsere langjährige Mitarbeiterin in der Verwaltung, Frau Edelgard Benik im Kreise der Kollegen in den Ruhestand verabschiedet. Der zweite Vorsitzende des Vereins Segelflugschule Oerlinghausen e.V. Gerd Welland übereicht "Ela" einen Blumenstrauß und  wünscht Ihr im Namen des Vorstands und der Kollegen für die Zukunft alles Gute.
Wir haben zum 01.06.2015 Herrn Stephan Olessak als Schulleiter für die Segelflugschule gewinnen können. Stephan Olessak ist 53 Jahre alt und verfügt über langjährige umfangreiche Erfahrungen im Bereich betrieblicher Führung im Jugend- und Luftsport. Er war u. a. langjähriger Leiter der Jugendbildungsstätte „Haus der Luftsportjugend e.V.“ in Laucha. Fliegerisch ist er Fluglehrer für Segelflug/Segelkunstflug und Motorsegler, außerdem hat er Lizenzen für Ballone und Ultraleichtflugzeuge. Weiter ist er Werkstattleiter Faserverbundtechnik / Holz- und Gemischtbauweise sowie Fallschirmwart. Wir sind nach ausführlichen Gesprächen überzeugt, dass Stephan Olessak unser Team verstärken und führen wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Stephan Olessak und wünschen ihm und uns allen einen guten Start und erfolgreiche Zusammenarbeit. Der Vorstand der Segelflugschule Oerlinghausen e.V. (Bild: Stefan Klett, Georg Hemkendreis, Stephan Olessak)
2015 - Neuer Schulleiter Stephan Olessak
Duales Studium für Bundeswehrpiloten Duales Studium für Bundeswehrpiloten Fliegerische Ausbildung im Wandel Fliegerische Ausbildung im Wandel Erster Studiengang für zukünftige Piloten der Bundeswehr Erster Studiengang für zukünftige Piloten der Bundeswehr
Nach 2003, 2008 und 2013 richtet der Aero Club Hagen 2017 zum vierten Mal den Deutschen Segelfliegertag aus. Für die Bundeskommission Segelflug ist es ein wenig wie „nach Hause kommen“ wenn sich am 4.November 2017 die Türen der Stadthalle Hagen für den 76. Deutschen Segelfliegertag öffnen.

Deutscher Segelfliegertag 2017

Welle über Oerlinghausen

Scherungswelle über Oerlinghausen bis FL 100 Am letzten August-Samstag entschied sich das lokale Wetter über dem Teuto zur Freude der Segelflieger ein seltenes Phänomen in den Himmel zu basteln. Am Boden war es fast windstill aus NO, in 1000 Meter Höhe blies es ganz ordentlich aus SW. Gestartet wurde mit der Winde, die Thermik wie zu erwarten zerissen. Kurz vor der Basis ein ungläubiger Blick auf die steigenden Vögel, ein kleiner Schlenker zwischen die Wolkenschläuche und ab gings mit 4 m/s in den blauen Himmel. ON TOP - Laminar - Segelfliegen kann so schön sein! P.S. Danke Maurice für die herrlichen Fotos!
Flugshow auf Topniveau - Tag der offenen Tür und Airshow auf dem Flugplatz Leverkusen am 09.und 10. SEPTEMBER 2017 LuftSportClub Bayer Leverkusen, Kurtekottenweg, Leverkusen (NRW) Auch in diesem Jahr findet am Flugplatz Leverkusen eine grosse Airshow und Tag der offenen Tür statt,. Die Organisatoren am Flugplatz Kurtekotten konnten wieder ein hochkarätiges Programm zusammenstellen.  

Airshow Leverkusen 2017

Blog - Archiv

© Segelflugschule Oerlinghausen 2017
Robert-Kronfeld-Str. 11 33813 Oerlinghausen Tel.: 05202-9969-0 Fax.: 05202-9969-99
NAVIGATION
Wir wünschen allen Freunden und Gästen unseres Hauses eine unvergesslich schöne Zeit in der einzigartigen
Segelflugschule                      Oerlinghausen
Duales Studium für Bundeswehrpiloten Duales Studium für Bundeswehrpiloten Fliegerische Ausbildung im Wandel Fliegerische Ausbildung im Wandel Erster Studiengang für zukünftige Piloten  der Bundeswehr Erster Studiengang für zukünftige Piloten  der Bundeswehr

Blog - Archiv

Heute, am 11. Dezember 2014, wurde unsere langjährige Mitarbeiterin in der Verwaltung, Frau Edelgard Benik im Kreise der Kollegen in den Ruhestand verabschiedet. Der zweite Vorsitzende des Vereins Segelflugschule Oerlinghausen e.V. Gerd Welland übereicht "Ela" einen Blumenstrauß und  wünscht Ihr im Namen des Vorstands und der Kollegen für die Zukunft alles Gute.
2014 - Verabschiedung von Frau Edelgard Benik

Das Ziel : Die Führung von morgen

heute stärken.

Die Offiziersausbildung der Luftwaffe durchläuft, wie die gesamte Bundeswehr, einen der umfassensten und nachhaltigsten Umwandlungsprozesse ihrer Geschichte. In Zeiten der Neuorientierung muss das Verständnis für den Auftrag der Luftwaffe und die Natur deren Umsetzung besonders gefestigt sein. Alle Offizieranwärter erhalten daher als eines von zahlreichen Modulen während ihrer Ausbildung auf der Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck eine Woche Segelflugausbildung an der Segelflugschule Oerlinghausen. Die emotionale, kognitive und physische Erfahrung dieser Ausbildung hat zum Ziel das Gemeinschaftsgefühl und die Identifikation mit der Luftwaffe belastbar zu stärken. Unterrichtet werden die angehenden Offiziere durch die erfahrenen Fluglehrer der Segelflugschule, in den Bereichen Avionik, Luftrecht, Meteorologie und technischer Grundlagen.
Offizieranwärter in der 3. Dimension

Streckensegelflug am 05.06.2015 in

den Harz - und wieder zurück

Hier der Bericht der DG 1000 Besatzung Joachim Luckey und Helmut Gerbig zum Streckenflug. "Nach dem doch streckenmäßig sehr dürftigen Frühjahr kündigte sich zu Beginn der betreffenden Woche doch einmal eine etwas bessere und über mehrere Tage prognostizierte gute Streckenflugwetterlage an. Ein Hoch im Nordosten Europas versorgte einen Großteil von Mitteleuropa mit labilen kontinentalen Luftmassen, die durch den Randbereich zum Hoch noch nicht abgetrocknet, bzw. stabilisiert waren. Besagter Tag ging hier in Oerlinghausen schon recht früh los, so war es ab 11:00 Uhr Ortszeit möglich entlang der Teuto - Aufreihungen bei Basishöhen von 1000 Metern schon Strecke zu fliegen. Diese Zeit wurde von H. Gerbig schon mal genutzt, um einen 100 Km Streckenflug für die Streckenflugausbildung durchzuführen. Der Start für den zweiten Teil des Tages begann dann um kurz nach 14:00 Uhr Ortszeit. - Nach dem Start mit etwas Rückenwind war der Einstieg in die erreichbare Thermik nordwestlich von Detmold nur mit Hilfe des Motors möglich. Zu diesem Zeitpunkt gab es immer wieder Altocumulusfelder, die die Entwicklung von guter Thermik beeinträchtigten. Dies würde uns bei dem weiteren FLug immer wieder in schwierige Entscheidungssituationen bringen. Geplant war ein FLug zum Meissner im Südosten dann Richtung Norden nach Bad Salzdetfurth und wieder zurück nach Oerlinghausen. Der erste Tei der Strecke lief wunderbar über Detmold, Blomberg und Höxter zur Südostecke des Solling dann nach Hann - Münden. Hier zeigten sich zwar noch gut aussehende Cumuli, diese zogen aber nicht mehr mit den bisherigen guten Steigwerten. Trotzdem flogen wir mit etwas absinkender Arbeitshöhe bis zur Sababurg am Rehínhardswald östlich der CTR Kassel. Die Cumulis zerfaserten hier zusehends und liefen auseinander. Der normal gute Bart über dem Bereich war dann mit gerade mal 1,2 Metern die Bremse für unseren bis dahin guten Schnitt. Nach schier endlosem Suchen nach besseren Steigwerten im gesamten Bereich entschieden wir uns auch durch das zunehmende Abtrocknen südlich von Kassel wieder zurück zu fliegen und der optisch guten Linie Richtung Nordosten zu folgen. Für das mühsame Erklimmen der Ausgangshöhe von 1.800 Metern /MSL wurden wir dann wirklich belohnt und konnten die Aufreihungen Richtung Einbeck hervorragend nutzen. Jetzt lockte die ab da gut sichtbare höhere Basis über dem Harz zu einem Weiterflug, was bedeutete, dass wir erst ab 17:00 Uhr mit dem 130 Km langen Rückflug beginnen würden. Die Basis südlich des Brockens war dann auch mit 2.200 Metern schon sehr eindrucksvoll, der erste Teil des Rückfluges gestaltete sich bis Einbeck auch noch problemlos. Von da an gab es große Strecken mit Abgleiten, die nächsten Entwicklungen gab es dann über dem östlichen Bereich des Sollings an den nordwestlich ausgerichteten Hangpartien. Hier kponnten wir nochmals die dortige Basishöhe von 1.800 Metern erreichen, bevor es dann südlich von Höxter über die total überschwemmte Weser ging. Richtung Horn/ Bad Meinburg standen dann die letzten zarten Wölkchen, die uns dann den Endanflug brachten. Als wir über dem "Bombenplatz" die Anflugspeed reduzierten, waren entlang des Teuto die zu diesem Zeitpunkt bekannten Aufreihungen zu beobachten. Diese hätten dann noch eine Verlängerung der Strecke Richtung Westen ermöglicht, wir waren jedoch auch mit dem Erreichten zufrieden und außerdem doch schon zu tief, um den Anschluss noch zu packen. Somit konnten wir mit 335 km auf dem Rechner, zwar etwas ungeplant, aber mit einmaligen Bildern vom Brocken noch tief beeindruckt, einen wunderbaren Streckenflug abschließen. Wir wünschen uns mehr davon. Wer ein wenig "Blut"geleckt hat und etwas Ähnliches erleben möchte kann sich gerne in den Streckenflugverteiler aufnehmen lassen. Viellleicht klappt`s ja mal mit einem ähnlich tollen FLug"
2015 - Unerwartetes Meeting mit dem Brocken
Wir haben zum 01.06.2015 Herrn Stephan Olessak als Schulleiter für die Segelflugschule gewinnen können. Stephan Olessak ist 53 Jahre alt und verfügt über langjährige umfangreiche Erfahrungen im Bereich betrieblicher Führung im Jugend- und Luftsport. Er war u. a. langjähriger Leiter der Jugendbildungsstätte „Haus der Luftsportjugend e.V.“ in Laucha. Fliegerisch ist er Fluglehrer für Segelflug/Segelkunstflug und Motorsegler, außerdem hat er Lizenzen für Ballone und Ultraleichtflugzeuge. Weiter ist er Werkstattleiter Faserverbundtechnik / Holz- und Gemischtbauweise sowie Fallschirmwart. Wir sind nach ausführlichen Gesprächen überzeugt, dass Stephan Olessak unser Team verstärken und führen wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Stephan Olessak und wünschen ihm und uns allen einen guten Start und erfolgreiche Zusammenarbeit. Der Vorstand der Segelflugschule Oerlinghausen e.V. (Bild: Stefan Klett, Georg Hemkendreis, Stephan Olessak)
2015 - Neuer Schulleiter Stephan Olessak

LA Motte Segelflug ist Streckenflug.

Diese einfache Gleichung, so leicht sie aufzustellen ist, in die Realität umsetzen ist wegen oftmals fehlender guter Wetterlagen um so schwieriger. Deshalb beginnt der Segelflug dort, wo das Wetter streckenflugtauglich ist. Das kann Oerlinghausen sein, oder irgendwo anders. Jedenfalls besteht das Ziel des Wandersegelfluges darin, vorwiegend die guten Wetterlagen zu nutzen, wo immer diese sich in Europa befinden. Gut, ganz so weit weg kann man sich in einer Woche dann doch nicht wegtrauen, der Weg nach Hause kann dann schon mal lang werden. Ob wir zunächst mal eine Strecke mit dem Auto und dem Anhänger zurücklegen, um in fliegbare Wetterbedingngen zu kommen, oder gleich von Oerlinghausen mit Streckenflugwetter in die guten Bedingungen fliegen: Streckensegelflug wird in jedem Fall im Vordergrund stehen und auch in Vor- und Nachbereitung die Hauptrolle spielen. Auf diesem Wege kann jeder etwas über die Planung und Durchführung von Streckenflügen lernen und einige Anregungen zur Erweiterung der eigenen Streckenflugerfahrung mitnehmen. Die schöne und spannende Nebensache ist dabei: Keiner weiß so richtig wo wir am Ende des Tages landen und bleiben werden. Das Zugfahrzeug fährt auf jeden Fall mit, so dass auch schwierigere Wetterphasen überbrückt werden können. Mitmachen kann jeder, der sich auf diesem Wege mit Streckensegelflug der anderen Art beschäftigen möchte, den ein wenig "Abenteuerfeeling" reizt und der sich auch mit ungeplanten Situationen gut zurechtfindet. Schön, das klingt schon mal nicht schlecht, nur wie ist das organisíert und was kostet das? Die Crew besteht im optimnalen Falle aus insgesamt 4 bis 5 Piloten einschließlich dem organiserenden Fluglehrer. Es können am Tag max. zwei "legs" absolviert werden,das hängt alles so ein wenig vom Wetter des Abreise- /Abflugtages ab. Gelandet wird in der Regel auf FLugplätzen, die einen Wiederstart ermöglichen. Die mitfliegenden Piloten sollten Anhängererfahrung mitbringen. Für die interessierten Piloten findet ein ausführliches Briefing am Tag vordem geplanten Abflug statt. Die Abrechnung der Flüge erfolgt nach unserer Gebührenordnung. Pro teilnehmendem Pilot sind für die Organisation, Karten etc. 50,00 € zu entrichten. Sollten sich weniger als 3 Piloten anmelden, wird die Tour um einige Tage verkürzt, bzw. es werden Flüge von Oerlinghausen durchgeführt. Anmeldung formlos direkt per e - mail unter: h.brathge-gerbig@segelflugschule- oerlinghausen.de
Wandersegelflug und Zielstreckenflug 2015
Nach einer Einführungswoche im Juni und einer weiteren Ausbildungswoche im August haben sämtliche Offizieranwärter der Luftwaffe und Marine nach insgesamt 2 Wochen Segelflugausbildung ihren ersten Alleinflug und damit die Segelflug "A" erfolgreich absolviert. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !
2015  - Offiziersanwärter fliegen Solo
Erneut HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !! Mit der "B" haben die Offizieranwärter fliegerischer Dienst der Deutschen Luftwaffe und Marine einen weiteren Erfolg auf dem Weg zur Segelfluglizenz im Rahmen des Dualen Studienganges der Bundeswehr "Aeronautical Engineering" erreicht. In der vergangenen Woche bestanden alle Teilnehmer die theoretische und praktische Prüfung zur "B" sowie die ICAO Englisch Prüfung auf Level 5 in der Segelflugschule Oerlinghausen. Dieses erfolgreich avisierte Ziel markiert die 3.te von insgesamt 6 Wochen praktische Segelflugausbildung von 0 auf Lizenz. Ergänzt wird die zeitlich ambitionierte praktische Ausbildung durch eine Woche Theorievorbereitung auf die theoretische Prüfung. Vertieft werden alle relevanten Segelflugthemen in knapp 200h Vorlesungen im Laufe des Studiums. "Aeronautical Engineering" ist ein duales Studium der Bundeswehr und damit das erste seiner Art. 2015 kombiniert es erstmalig die militärische Pilotenausbildung mit einem Studium, dass von Aerodynamik bis Simulatorentwicklung ein breites Spektrum aus dem neuesten Stand der Luftfahrttechnik abdeckt. Integriert in dieses Studium ist der Erwerb der Segelfluglizenz auf der Segelflugschule Oerlinghausen als auch der Erwerb des beschränkt gültigen Sprechfunkzeugnisses (BZF). Diese fliegerische Herangehensweise hatte bereits, in abgewandelter Form, ihre militärischen Vorläufer in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Frankreich und England. Nun erfahren auch im Mutterland des Segelfluges die angehenden Militärpiloten ihre ersten fliegerischen Erfahrungen durch den Segelflug und damit den vermutlich optimalsten Zugang zu der vielbeschworenen "AIRMANSHIP". Weitere Links zu diesem Thema:
"B" für die OAs der Luftwaffe und Marine  
Der Flugplatz HAMM war der Austragungsort für das diesjährige "Airlebnis" des Aeroclub NRW und dessen Luftsportjugend. Und HAMM hatte an diesem Wochenende auch das HAMMerwetter gepachtet. Bei strahlendem Sonnenschein ging so richtig der Luftsportpunk ab! Segelflug, Motorflug, Modellflug und Ultraleichtflug von richtig rum bis Himmel unter den Füßen gab es in und über HAMM satt. Der Stand der Segelflugschule Oerlinghausen wurde Dank des mobilen Segelflugsimulators des FSV Ravensberg e.V. ständig belegt! In Kürze wird auch der stationäre Full Flight Segelflugsimulator der Flugschule für die Öffentlichkeit freigegeben. Eine weitere Chance dieses Gerät zu "fliegen" erhalten alle Gäste des Segelfliegertages in Freudenstadt  am 31. Oktober 2015. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an die Luftsportjugend und Ausrichter eines sehr gelungenen "Airlebnis" in HAMM - viel besser kann man für Flugsport nicht Werbung machen!
Airerlebnis 2015 
Beste Flugbedingungen und das intensive optische wie emotionale Erlebnis des Alpensegelfluges macht La Motte immer wieder zu einem fliegerischen Leckerbissen. Besuchen sie die Erlebnisberichte auch auf unserer Facebookseite
La Motte 2015 

Segelfliegertag 2016

Freudenstadt / Schwarzwald

Ein sehr intensiver Segelfliegertag fand am Samstag, den 31. Oktober diesen Jahres in Freudenstadt / Baden-Württemberg im idyllischen Schwarzwald statt. Die Diskussion um das Thema "Deutscher Segelflugverband" in Zusammenhang mit der Bundeskommission Segelflug des DAeC stand bereits am Freitag im Mittelpunkt und wurde ungewöhnlich emotional geführt. Im Endergebnis wurde eine Neubesetzung des Vorstand der Bundeskommission Segelflug mit sehr bekannten Namen beschlossen. Die Segelflugschule Oerlinghausen stellte ihren neuen Segelflugsimulator vor und wurde von der Anzahl der "Testpiloten" beinahe überwältigt. Die neuen Produkte der Segelflugschule sowie das Thema Ausbildungszeit waren neben dem Dauerthema BuKo Segelflug Schwerpunkthemen in den vielen Gesprächen mit den BesucherInnen des Deutschen Segelfliegertages.
Segelfliegertag 2016
Scherungswelle über Oerlinghausen bis FL 100 Am letzten August-Samstag entschied sich das lokale Wetter über dem Teuto zur Freude der Segelflieger ein seltenes Phänomen in den Himmel zu basteln. Am Boden war es fast windstill aus NO, in 1000 Meter Höhe blies es ganz ordentlich aus SW. Gestartet wurde mit der Winde, die Thermik wie zu erwarten zerissen. Kurz vor der Basis ein ungläubiger Blick auf die steigenden Vögel, ein kleiner Schlenker zwischen die Wolkenschläuche und ab gings mit 4 m/s in den blauen Himmel. ON TOP - Laminar - Segelfliegen kann so schön sein! P.S. Danke Maurice für die herrlichen Fotos!
Welle über Oerlinghausen 
Nach 2003, 2008 und 2013 richtet der Aero Club Hagen 2017 zum vierten Mal den Deutschen Segelfliegertag aus. Für die Bundeskommission Segelflug ist es ein wenig wie „nach Hause kommen“ wenn sich am 4.November 2017 die Türen der Stadthalle Hagen für den 76. Deutschen Segelfliegertag öffnen.
 Deutscher Segelfliegertag 2017
Flugshow auf Topniveau - Tag der offenen Tür und Airshow auf dem Flugplatz Leverkusen am 09.und 10. SEPTEMBER 2017 LuftSportClub Bayer Leverkusen, Kurtekottenweg, Leverkusen (NRW) Auch in diesem Jahr findet am Flugplatz Leverkusen eine grosse Airshow und Tag der offenen Tür statt,. Die Organisatoren am Flugplatz Kurtekotten konnten wieder ein hochkarätiges Programm zusammenstellen.  
 Airshow Leverkusen 2017