Fliegerärtzte Region Oerlinghausen

© Segelflugschule Oerlinghausen 2017
Robert-Kronfeld-Str. 11 33813 Oerlinghausen Tel.: 05202-9969-0 Fax.: 05202-9969-99
NAVIGATION
Wir wünschen allen Freunden und Gästen unseres Hauses eine unvergesslich schöne Zeit in der einzigartigen
Segelflugschule                      Oerlinghausen

Leistungsabzeichen Segelflug

Leistungsabzeichen sind nicht nur sichtbarer Ausdruck segelfliegerischer Leistungen und damit ein starkes Bekenntnis zum Natursport Segelfliegen, sondern auch eine ganz persönliche fliegerische Standortbestimmung. Für Flugschüler und frische LizenzinhaberInnen ist die Silber C eine erste fliegerische und administrative Herausforderung. Für die Flugerfahreneren stellen Gold C und Diamanten/Diplom eine abwechslungsreiche Erweiterung des segelfliegerischen Horizontes dar. In Kombination ist sogar ein kurzweiliger Austausch zwischen den Generationen in den DAeC Vereinen wahrscheinlich! Die Segelflugschule Oerlinghausen fördert jede(n) Pilotin/Piloten im Bemühen um den Erwerb eines Leistungsabzeichens/Diploms mit ihrer ganzen Infrastrukur und der umfassenden Expertise ihrer FluglehrerInnen.

DAeC-Links:

SERA - Die neue Luftraumordnung

Standardised

European

Rules of the

Air

Ab dem 4. Dezember 2014 gelten die neuen EU-Luftverkehrsregeln auch in Deutschland. Wesentliche Veränderung werden die PilotInnen jedoch kaum erfahren, da die Bundesrepublik Deutschland auch zuvor in weiten Teilen die Vorgaben des Chicagoer Abkommens der ICAO, Annex II („Rules of the Air“ - Luftverkehrsregeln), umgesetzt hatte. Mit SERA fallen nun auch die meisten übrigen nationalen Besonderheiten weg.

Anrechnung Lizenzen + Berechtigungen

Das neue Lizenzwesen kommt so manches mal etwas kafkaesk daher. Um Licht in das Dunkel der individuellen Erkenntnisse zu bringen, hat unser HELMUT eine Übersicht erstellt, die Euch hoffentlich hilfreich zur Seite steht!

IAEC INFO & Anmeldung

IACE 2016 - Jetzt bewerben Autor: Lena Treder Kategorien: International Air Cadet Exchange, Termine Du interessierst Dich für die Luft- und Raumfahrt? Du hast Spaß daran ein anderes Land kennen zu lernen? Du möchtest internationale und interkulturelle Erfahrung sammeln?

...dann bewerbe Dich jetzt für den International Air Cadet Exchange (IACE) 2016

Die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt – Lilienthal Oberth e.V. (DGLR) organisiert mit wesentlicher Unterstützung der Luftwaffe, der Interessengemeinschaft Deutsche Luftwaffe e.V., dem Deutschen Bundeswehr-Verband e.V. und der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie die deutsche Beteiligung an diesem seit 1946 bestehenden internationalen Jugendaustausch. Der IACE 2016 wird im Zeitraum vom 19. Juli bis 3. August 2016 stattfinden. In dieser Zeit werden 12 deutsche Jugendliche die Länder Belgien, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Israel, Niederlande, Schweiz und Türkei kennen lernen. Das Programm in den Gastländern besteht aus offiziellen Anlässen wie z. B. Empfängen und formalen Abendessen, halboffiziellen Veranstaltungen wie Firmen- u. Truppenbesuchen, sowie Städtebesichtigungen und weiteren Freizeitveranstaltungen, inkl. Flugbetrieb. Detaillierte Programminformationen und Erfahrungsberichte je Land finden Sie auf unserer Internetseite www.iacegermany.de. Der Ort für den Beginn und das Ende des Austauschprogramms ist der Flughafen Frankfurt. Für die offiziellen und halboffiziellen Veranstaltungen werden im Rahmen eines Vortreffens im Juni 2016 in Köln durch die Veranstalter ein Polohemd, Badges und Krawatte zur Verfügung gestellt. In einigen Ländern wird zusätzlich ein Anzug vom Bewerber benötigt. Voraussetzungen für die Teilnahme sind ein Lebensalter von mindestens 18 und am 01.08.2016 nicht älter als 20 Jahren, gute Gesundheit, ausgeprägtes Interesse an der Luftfahrt und die Bereitschaft, als Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt in einem der 8 Partnerländer aufzutreten. Sichere Sprachkenntnisse in Englisch sind zwingend erforderlich, ebenso wie eine offene Einstellung gegenüber den von den Gastgebern angebotenen Programmpunkten. Die erfolgreichen Bewerber und Bewerberinnen erwartet ein unvergessliches Abenteuer unter Gleichgesinnten, an das sie sich noch lange zurück erinnern werden! Für die Teilnahme inkl. Flug, Unterkunft, Verpflegung, Programm im Austauschland und einer Jahresmitgliedschaft der DGLR ist ein Eigenbeitrag von 580,– Euro zu leisten. Interessierte bewerben sich bis zum 31.03.2016 mit einer aussagekräftigen und überzeugenden pdf-Bewerbung mit Lebenslauf, Passbild und entsprechenden Nachweisen (z.B. Schulzeugnis, Beurteilungen, Empfehlungsschreiben) per Mail an bewerbung@iacegermany.de Für weitere Fragen können Sie uns gerne eine Mail an info@iacegermany.de senden.

International Air Cadet Exchange

Dr. med. Pascale Schwarz Buschenbach II 33142 Büren-Harth Tel.: 02958-360 Tilo Polonius Breede 15 32479 Hille Tel.: 0571-61121 Dr. med. Christa Prüß Zeppelinring 10 33142 Büren Tel.: 02955-746330
Dr. med. Thomas Kretschmer Lindbergring 1 33142 Büren Tel.: 02961-1005 Dr. med. Stefan Albrecht Langestr. 55 33165 Lichtenau Tel.: 05295-930560 Werner Höing Zeppelinring 10 33142 Büren Tel.: 02955-746330
Wolfram Güttner Dalbker Str. 76 33813 Oerlinghausen Tel.: 05202-7997 Dr. med. Stefan Pump Ringstr. 13 31688 Nienstädt Tel.: 05724-4827 Dr. med. Lutz Buschhausen Kortumstr. 46-48 44787 Bochum Te.: 0234-15343
Dr. med. Dietrich Hahn Alter Markt 2 33602 Bielefeld Tel.: 0521-69443 Martin Bünemann Hindenburgstr. 36 32289 Rödinghausen Tel.: 05226-95060

Antragsformulare:

Lizenzen und Berechtigungen (PDF) Lizenzen und Berechtigungen (PDF) IACE - DGLR 2015 (PDF) IACE - DGLR 2015 (PDF) IACE - Canda / YOUTUBE IACE - Canda / YOUTUBE IACE - Schweiz IACE - Schweiz Auswertungsstellen - Leistungsabzeichen Segelflug Auswertungsstellen - Leistungsabzeichen Segelflug Kurzinfo - Leistungsabzeichen Segelflug Kurzinfo - Leistungsabzeichen Segelflug FAI Sporting Code Section 3 - Glidung (2015) (PDF) FAI Sporting Code Section 3 - Glidung (2015) (PDF) Regeln - Leistungsabzeichen Segelflug Regeln - Leistungsabzeichen Segelflug Diamanten & Diplom (PDF) Diamanten & Diplom (PDF) Silber C (PDF) Silber C (PDF) Gold C (PDF) Gold C (PDF) SERA - vollständig (PDF) SERA - vollständig (PDF) SERA - Kurzinfo (PDF) SERA - Kurzinfo (PDF)

Wer ist Robert Kronfeld ?

Robert Kronfeld wurde am 05 Mai 1904 in der Hauptstadt der K&K Monarchie Österreichs als Sohn eines Zahnarztes geboren. Er studierte an der Technischen Hochschule Wien und war zuerst begeisterter Alpinist und Wildwasserfahrer. Erst mit 23 Jahren engagiert er sich in der 1927 gegründeten JUNGFLIEGERGRUPPE, zeichnete sich durch herausragende fliegerische Begabung aus und wurde noch im gleichen Jahr auf einen Lehrgang der Rhön- Rositten-Gesellschaft nach Ostpreußen entsandt. Innerhalb weniger Wochen erflog er die Gleitflugabzeichen A,B und C, letzteres mit einem neuen Flugdauerrekord von über einer Stunde. 1928 folgte ein Fortgeschrittenen-Lehrgang auf der Wasserkuppe, das Engagement als Hilfsfluglehrer und der längste Flug des Jahres mit knapp 8 Stunden im Hangaufwind. Die enge Freundschaft mit Walter Georgi, dem führenden Meteorologen seiner Zeit und „Entdecker“ der Thermik, führte zu einem weiteren fliegerischen Höhepunkt. 1929 ist Robert Kronfeld der erste Segelflieger weltweit, der mit Hilfe eines Variometers Thermik fliegt und damit den bis dahin im Hangaufwind fixierten Segelflug von seinen topographischen Ketten befreit. Es folgten eine ganze Reihe von fliegerischen Errungenschaften: 1929 erster alpiner Hochgebirgsflug (Rax) 1929 erster Streckensegelflug über 100Km & UllsteinPreis 5000 RM. Gummisel-Start der „Wien“ (Spannweite 30m) nahe Ibbenbühren, 5 Stunden Flug entlang des Teutoburger Waldes und Landung nahe Detmold. 1929 4 Weltrekorde in 10 Tagen Strecken : 142,47 & 149,42 Kilometer Höhen : 2025 & 2560 Meter 1929 1. Platz im Rhön-Wettbewerb 1930 Schau- & Passagierflüge mit Windenstart in mehreren Ländern 1930 Gewinner des Hindenburg Pokals für seinen 100 Km-Rekordflug 1930 Weltrekorde 164,51 Kilometer (Strecke) & 2589 Meter (Höhe) 1931 Als erster Mensch überquert Robert Kronfeld den Ärmelkanals in beiden Richtungen an einem Tag und gewinnt den „DAILY MAIL“ Preis von £ 1000 1931 Segelflugleistungsabzeichen (Silber C) Nr. 1 1932 3. Platz im Rhön-Wettbewerb 1932 Goldene Medaille für Verdienste um die Republik Österreich 1934 Verleihung der Silver-medal durch die Lilienthal Society ? Air Force Cross 1933 nahm Robert Kronfeld als Mitglied der Delegation des Österreichischen Pfadfinderbundes am 4. Welt-Pfadfinder-Jamboree in Ungarn teil. Er war Beauftragter für die Jungflieger und Ehrenmitglied des Österreichischen Pfadfinderbundes. Im gleichen Jahr zwangen ihn sein jüdischer Glaube und die antisemitischen Gesetze des nationalsozialistischen Deutschen Reichs dieses zu verlassen. Er floh zuerst nach Österreich und 1934 nach Großbritannien. In England übernahm er die BRITISCH AIRCRAFT COMPANY und wurde Cheffluglehrer im Oxford University City Gliding Club. 1939 erwarb er die britische Staatsbürgerschaft, diente als Major in der Royal Air Force und wurde Staffelflührer. Er bekam das Air-Force-Cross für seine Verdienste als Testpilot in der AIRBORNE FORCES EXPERIMENTAL ESTABLISHMENT verliehen.

Von Robert Kronfeld geflogene Segelflugzeugmuster u.a.:

1929 „Wien“ 1930 „Austria“ 1932 „Austria II“ 1933 „Ku 7“ 1933 „Austria III“ Am 12. Februar 1948 verunglückte er bei der Erprobung von Langsamflugeigenschaften des Nurflüglers GENERAL AIRCRAFT GAL 56 in Lasham / Südengland. Ein ehemaliger Halifax-Bombers schleppte die GAL 56 auf 10.000 Fuß. Nach dem Ausklinken testeten Robert Kronfeld und ein Beobachter die Stalleigenschaften der GAL 56, als das Flugzeug plötzlich in einen unkontrollierten Sturzflug in Rückenlage überging. Beide Insassen verloren das Bewußtsein. In niedriger Höhe kam der Beobachter wieder zu sich, und rettete sein Leben durch einen Fallschirmabsprung. Robert Kronfeld jedoch, erlag seinen Verletzungen in Folge des Aufschlags. Mit der Gründung des „Robert-Kronfeld-Club“ setzten ihm die Briten eine bleibende Erinnerung. Aber auch in Deutschland & Österreich würdigte man seine außergewöhnlichen Verdienste um den Segelflug mit Straßennamen in Oerlinghausen, Detmold, Gerasdorf, Graz und Wien.

Weitere Würdigungen sind:

1961 Kronfeld-Gedächtnissegelflug von Innsbruck nach Kufstein mit Luftpostzeichen 1979 Robert-Kronfeld-Gedächtnispreis der Segelflugschule Oerlinghausen 1989 Robert-Kronfeld-Cup anlässlich der 21ten Segelflugweltmeisterschaften in Wiener Neustadt / Österreich 1990 Gedenkstein für den ersten Strecken-Segelflug über 100 Kilometer am Hermannshöhenweg nahe Riesenbeck / Deutschland 1994 Luftpostzeichen anlässlich RKs 90ten Geburtstag 2010 Robert- Kronfeld-Ausstellung im Österreichischen Pfadfinderbund mit Briefmarke und Luftpoststempel 2014 Pflanzung einer Obstplantage in Lasham / Südengland in Erinnerung an Robert Kronfeld und seinem Sohn.
© Segelflugschule Oerlinghausen 2017
Robert-Kronfeld-Str. 11 33813 Oerlinghausen Tel.: 05202-9969-0 Fax.: 05202-9969-99
NAVIGATION
Wir wünschen allen Freunden und Gästen unseres Hauses eine unvergesslich schöne Zeit in der einzigartigen
Segelflugschule                      Oerlinghausen

Leistungsabzeichen

Segelflug

Leistungsabzeichen sind nicht nur sichtbarer Ausdruck segelfliegerischer Leistungen und damit ein starkes Bekenntnis zum Natursport Segelfliegen, sondern auch eine ganz persönliche fliegerische Standortbestimmung. Für Flugschüler und frische LizenzinhaberInnen ist die Silber C eine erste fliegerische und administrative Herausforderung. Für die Flugerfahreneren stellen Gold C und Diamanten/Diplom eine abwechslungsreiche Erweiterung des segelfliegerischen Horizontes dar. In Kombination ist sogar ein kurzweiliger Austausch zwischen den Generationen in den DAeC Vereinen wahrscheinlich! Die Segelflugschule Oerlinghausen fördert jede(n) Pilotin/Piloten im Bemühen um den Erwerb eines Leistungsabzeichens/Diploms mit ihrer ganzen Infrastrukur und der umfassenden Expertise ihrer FluglehrerInnen.

DAeC-Links:

SERA - Die neue

Luftraumordnung

Standardised

European

Rules of the

Air

Ab dem 4. Dezember 2014 gelten die neuen EU- Luftverkehrsregeln auch in Deutschland. Wesentliche Veränderung werden die PilotInnen jedoch kaum erfahren, da die Bundesrepublik Deutschland auch zuvor in weiten Teilen die Vorgaben des Chicagoer Abkommens der ICAO, Annex II („Rules of the Air“ - Luftverkehrsregeln), umgesetzt hatte. Mit SERA fallen nun auch die meisten übrigen nationalen Besonderheiten weg.

Anrechnung Lizenzen & Berechtigungen

Das neue Lizenzwesen kommt so manches mal etwas kafkaesk daher. Um Licht in das Dunkel der individuellen Erkenntnisse zu bringen, hat unser HELMUT eine Übersicht erstellt, die Euch hoffentlich hilfreich zur Seite steht!

IAEC INFO & Anmeldung

IACE 2016 - Jetzt bewerben Autor: Lena Treder Kategorien: International Air Cadet Exchange, Termine Du interessierst Dich für die Luft- und Raumfahrt? Du hast Spaß daran ein anderes Land kennen zu lernen? Du möchtest internationale und interkulturelle Erfahrung sammeln?

...dann bewerbe Dich jetzt für den

International Air Cadet Exchange

(IACE) 2016

Die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt – Lilienthal Oberth e.V. (DGLR) organisiert mit wesentlicher Unterstützung der Luftwaffe, der Interessengemeinschaft Deutsche Luftwaffe e.V., dem Deutschen Bundeswehr- Verband e.V. und der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie die deutsche Beteiligung an diesem seit 1946 bestehenden internationalen Jugendaustausch. Der IACE 2016 wird im Zeitraum vom 19. Juli bis 3. August 2016 stattfinden. In dieser Zeit werden 12 deutsche Jugendliche die Länder Belgien, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Israel, Niederlande, Schweiz und Türkei kennen lernen. Das Programm in den Gastländern besteht aus offiziellen Anlässen wie z. B. Empfängen und formalen Abendessen, halboffiziellen Veranstaltungen wie Firmen- u. Truppenbesuchen, sowie Städtebesichtigungen und weiteren Freizeitveranstaltungen, inkl. Flugbetrieb. Detaillierte Programminformationen und Erfahrungsberichte je Land finden Sie auf unserer Internetseite www.iacegermany.de. Der Ort für den Beginn und das Ende des Austauschprogramms ist der Flughafen Frankfurt. Für die offiziellen und halboffiziellen Veranstaltungen werden im Rahmen eines Vortreffens im Juni 2016 in Köln durch die Veranstalter ein Polohemd, Badges und Krawatte zur Verfügung gestellt. In einigen Ländern wird zusätzlich ein Anzug vom Bewerber benötigt. Voraussetzungen für die Teilnahme sind ein Lebensalter von mindestens 18 und am 01.08.2016 nicht älter als 20 Jahren, gute Gesundheit, ausgeprägtes Interesse an der Luftfahrt und die Bereitschaft, als Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt in einem der 8 Partnerländer aufzutreten. Sichere Sprachkenntnisse in Englisch sind zwingend erforderlich, ebenso wie eine offene Einstellung gegenüber den von den Gastgebern angebotenen Programmpunkten. Die erfolgreichen Bewerber und Bewerberinnen erwartet ein unvergessliches Abenteuer unter Gleichgesinnten, an das sie sich noch lange zurück erinnern werden! Für die Teilnahme inkl. Flug, Unterkunft, Verpflegung, Programm im Austauschland und einer Jahresmitgliedschaft der DGLR ist ein Eigenbeitrag von 580,– Euro zu leisten. Interessierte bewerben sich bis zum …………… mit einer aussagekräftigen und überzeugenden pdf-Bewerbung mit Lebenslauf, Passbild und entsprechenden Nachweisen (z.B. Schulzeugnis, Beurteilungen, Empfehlungsschreiben) per Mail an bewerbung@iacegermany.de Für weitere Fragen können Sie uns gerne eine Mail an info@iacegermany.de senden.

International Air Cadet

Exchange

Fliegerärzte der Region

Dr. med. Pascale Schwarz Buschenbach II 33142 Büren-Harth Tel.: 02958-360 Tilo Polonius Breede 15 32479 Hille Tel.: 0571-61121 Dr. med. Christa Prüß Zeppelinring 10 33142 Büren Tel.: 02955-746330 Dr. med. Thomas Kretschmer Lindbergring 1 33142 Büren Tel.: 02961-1005 Dr. med. Stefan Albrecht Langestr. 55 33165 Lichtenau Tel.: 05295-930560 Werner Höing Zeppelinring 10 33142 Büren Tel.: 02955-746330 Wolfram Güttner Dalbker Str. 76 33813 Oerlinghausen Tel.: 05202-7997 Dr. med. Stefan Pump Ringstr. 13 31688 Nienstädt Tel.: 05724-4827 Dr. med. Lutz Buschhausen Kortumstr. 46-48 44787 Bochum Te.: 0234-15343 Dr. med. Dietrich Hahn Alter Markt 2 33602 Bielefeld Tel.: 0521-69443 Martin Bünemann Hindenburgstr. 36 32289 Rödinghausen Tel.: 05226-95060
Lizenzen und Berechtigungen (PDF) Lizenzen und Berechtigungen (PDF) IACE - DGLR 2015 (PDF) IACE - DGLR 2015 (PDF) IACE - Canda / YOUTUBE IACE - Canda / YOUTUBE IACE - Schweiz IACE - Schweiz Auswertungsstellen - Leistungsabzeichen  Segelflug Auswertungsstellen - Leistungsabzeichen  Segelflug Kurzinfo - Leistungsabzeichen Segelflug Kurzinfo - Leistungsabzeichen Segelflug FAI Sporting Code Section 3 - Glidung (2015)  (PDF) FAI Sporting Code Section 3 - Glidung (2015)  (PDF) Regeln - Leistungsabzeichen Segelflug Regeln - Leistungsabzeichen Segelflug Diamanten & Diplom (PDF) Diamanten & Diplom (PDF) Silber C (PDF) Silber C (PDF) Gold C (PDF) Gold C (PDF) SERA - vollständig (PDF) SERA - vollständig (PDF) SERA - Kurzinfo (PDF) SERA - Kurzinfo (PDF)
(Link Error)

Wer ist Robert

Kronfeld ?

Robert Kronfeld wurde am 05 Mai 1904 in der Hauptstadt der K&K Monarchie Österreichs als Sohn eines Zahnarztes geboren. Er studierte an der Technischen Hochschule Wien und war zuerst begeisterter Alpinist und Wildwasserfahrer. Erst mit 23 Jahren engagiert er sich in der 1927 gegründeten JUNGFLIEGERGRUPPE, zeichnete sich durch herausragende fliegerische Begabung aus und wurde noch im gleichen Jahr auf einen Lehrgang der Rhön-Rositten-Gesellschaft nach Ostpreußen entsandt. Innerhalb weniger Wochen erflog er die Gleitflugabzeichen A,B und C, letzteres mit einem neuen Flugdauerrekord von über einer Stunde. 1928 folgte ein Fortgeschrittenen-Lehrgang auf der Wasserkuppe, das Engagement als Hilfsfluglehrer und der längste Flug des Jahres mit knapp 8 Stunden im Hangaufwind. Die enge Freundschaft mit Walter Georgi, dem führenden Meteorologen seiner Zeit und „Entdecker“ der Thermik, führte zu einem weiteren fliegerischen Höhepunkt. 1929 ist Robert Kronfeld der erste Segelflieger weltweit, der mit Hilfe eines Variometers Thermik fliegt und damit den bis dahin im Hangaufwind fixierten Segelflug von seinen topographischen Ketten befreit. Es folgten eine ganze Reihe von fliegerischen Errungenschaften: 1929 erster alpiner Hochgebirgsflug (Rax) 1929 erster Streckensegelflug über 100Km & UllsteinPreis 5000 RM. Gummisel-Start der „Wien“ (Spannweite 30m) nahe Ibbenbühren, 5 Stunden Flug entlang des Teutoburger Waldes und Landung nahe Detmold. 1929 4 Weltrekorde in 10 Tagen Strecken : 142,47 & 149,42 Kilometer Höhen : 2025 & 2560 Meter 1929 1. Platz im Rhön-Wettbewerb 1930 Schau- & Passagierflüge mit Windenstart in mehreren Ländern 1930 Gewinner des Hindenburg Pokals für seinen 100 Km-Rekordflug 1930 Weltrekorde 164,51 Kilometer (Strecke) & 2589 Meter (Höhe) 1931 Als erster Mensch überquert Robert Kronfeld den Ärmelkanals in beiden Richtungen an einem Tag und gewinnt den „DAILY MAIL“ Preis von £ 1000 1931 Segelflugleistungsabzeichen (Silber C) Nr. 1 1932 3. Platz im Rhön-Wettbewerb 1932 Goldene Medaille für Verdienste um die Republik Österreich 1934 Verleihung der Silver-medal durch die Lilienthal Society ? Air Force Cross 1933 nahm Robert Kronfeld als Mitglied der Delegation des Österreichischen Pfadfinderbundes am 4. Welt-Pfadfinder- Jamboree in Ungarn teil. Er war Beauftragter für die Jungflieger und Ehrenmitglied des Österreichischen Pfadfinderbundes. Im gleichen Jahr zwangen ihn sein jüdischer Glaube und die antisemitischen Gesetze des nationalsozialistischen Deutschen Reichs dieses zu verlassen. Er floh zuerst nach Österreich und 1934 nach Großbritannien. In England übernahm er die BRITISCH AIRCRAFT COMPANY und wurde Cheffluglehrer im Oxford University City Gliding Club. 1939 erwarb er die britische Staatsbürgerschaft, diente als Major in der Royal Air Force und wurde Staffelflührer. Er bekam das Air-Force-Cross für seine Verdienste als Testpilot in der AIRBORNE FORCES EXPERIMENTAL ESTABLISHMENT verliehen.

Von Robert Kronfeld geflogene

Segelflugzeugmuster u.a.:

1929 „Wien“ 1930 „Austria“ 1932 „Austria II“ 1933 „Ku 7“ 1933 „Austria III“ Am 12. Februar 1948 verunglückte er bei der Erprobung von Langsamflugeigenschaften des Nurflüglers GENERAL AIRCRAFT GAL 56 in Lasham / Südengland. Ein ehemaliger Halifax- Bombers schleppte die GAL 56 auf 10.000 Fuß. Nach dem Ausklinken testeten Robert Kronfeld und ein Beobachter die Stalleigenschaften der GAL 56, als das Flugzeug plötzlich in einen unkontrollierten Sturzflug in Rückenlage überging. Beide Insassen verloren das Bewußtsein. In niedriger Höhe kam der Beobachter wieder zu sich, und rettete sein Leben durch einen Fallschirmabsprung. Robert Kronfeld jedoch, erlag seinen Verletzungen in Folge des Aufschlags. Mit der Gründung des „Robert-Kronfeld-Club“ setzten ihm die Briten eine bleibende Erinnerung. Aber auch in Deutschland & Österreich würdigte man seine außergewöhnlichen Verdienste um den Segelflug mit Straßennamen in Oerlinghausen, Detmold, Gerasdorf, Graz und Wien.

Weitere Würdigungen sind:

1961 Kronfeld-Gedächtnissegelflug von Innsbruck nach Kufstein mit Luftpostzeichen 1979 Robert-Kronfeld-Gedächtnispreis der Segelflugschule Oerlinghausen 1989 Robert-Kronfeld-Cup anlässlich der 21ten Segelflugweltmeisterschaften in Wiener Neustadt / Österreich 1990 Gedenkstein für den ersten Strecken- Segelflug über 100 Kilometer am Hermannshöhenweg nahe Riesenbeck / Deutschland 1994 Luftpostzeichen anlässlich RKs 90ten Geburtstag 2010 Robert-Kronfeld- Ausstellung im Österreichischen Pfadfinderbund mit Briefmarke und Luftpoststempel 2014 Pflanzung einer Obstplantage in Lasham / Südengland in Erinnerung an Robert Kronfeld und seinem Sohn.